Neue Motoren für die Bestseller:
bestückt seine erfolgreichen Baureihen und mit insgesamt drei neuen Triebwerken und weitet das Angebot damit zum Modelljahr 2018 erneut aus. Ab August bzw. September sind die beiden britischen sowohl mit einem neuen, 177 kW/240 PS starken Vierzylinderdiesel als auch mit zwei neuen Benzinmotoren lieferbar, die ebenfalls aus vier Zylindern Leistungen von 177 kW/240 PS* bzw. 213 kW/290 PS* schöpfen. Die hochmodernen Aggregate der Ingenium-Reihe sind Eigenentwicklungen der Briten – produziert werden sie im hochmodernen Motorenwerk von in Wolverhampton. Der Beliebtheit von Range Rover Evoque und Land Rover Discovery Sport dürften die neuen Triebwerksalternativen noch einmal zusätzlichen Schub verleihen.
  • Fortschrittliche Vierzylinder – entwickelt und gefertigt von Jaguar Land Rover
  • Innovative Technologien sorgen für mehr Leistung und höhere Effizienz
  • Neu entwickelte Ingenium Si4-Benziner mit 177 kW/240 PS* bzw. 213 kW/290 PS*
  • Ebenfalls neuer Ingenium Sd4-Diesel bringt 177 kW/240 PS* Leistung
  • Si4-Benziner mit 290 PS ist im Evoque und im Discovery Sport das bisher leistungsstärkste Triebwerksangebot
  • In beiden Modellen wird die neue 290-PS-Topmotorisierung serienmäßig mit einem Dynamic-Designpaket kombiniert
  • Kompaktes Premium-SUV Evoque hat die Marke von 600 000 Verkäufen überschritten
  • Discovery Sport verbindet Premium-Anspruch mit hoher Flexibilität und der Option einer 5+2-Sitzkonfiguration
  • Alle Benzin- und Dieselmotoren der Ingenium-Reihe werden im neuen hochmodernen Motorenwerk von Jaguar Land Rover in Wolverhampton produziert
Im Modelljahr 2018 und kommen die neuen 2,0-Liter-Benzinmotoren der Ingenium-Reihe erstmals zum Einsatz, nachdem die beiden Baureihen bisher schon mit Ingenium-Dieselpower geordert werden konnten. Zugleich ist dies die Premiere der Ingenium-Benziner für die gesamte Marke Land Rover. Die neu entwickelten Aggregate verbinden höchste Effizienz mit einer betont sanften und gleichmäßigen Leistungsentfaltung.
Mit den jüngsten Neuzugängen im Motorenangebot unterstreicht die britische 4x4-Erfolgsmarke nachdrücklich ihre langfristig angelegte Strategie, mithilfe neuer effizienzoptimierter Motoren sowohl die Emissionen als auch den Verbrauch der Modelle weiter deutlich zu reduzieren. Die neuen Ingenium-Vierzylinder-Benziner spielen dabei eine Schlüsselrolle – schließlich präsentieren sie sich als die fortschrittlichsten Triebwerke, die das Gemeinschaftsunternehmen jemals entwickelt hat. Alle Ingenium-Motoren wurden eigenständig entwickelt und konzipiert. Die Produktion ist ebenfalls eine rein britische Angelegenheit, denn die Fertigung übernimmt das ebenfalls neue Engine Manufacturing Centre, mit Investitionen in Höhe von rund einer Milliarde Pfund Sterling bzw. 1,17 Milliarden Euro in Wolverhampton aufbaute.
Die neuen Ingenium-Triebwerke glänzen mit innovativen Technologien: Das sorgt für reichlich Leistung ebenso wie für höchste Effizienz und bemerkenswerte Laufruhe – bei Einhaltung aller weltweit gültigen strengen Abgasbestimmungen.

Modelljahr 2018 Range Rover Evoque

Seit seinem Debüt im Jahr 2011 sorgt im Markt der kompakten Premium-SUV für Furore. Begeisterung und Verkaufserfolg des sind ungebrochen: Inzwischen hat der schicke Brite auch die Hürde von 600 000 produzierten Fahrzeugen übersprungen. Kunden in aller Welt schätzen hier den Premiumanspruch des Range Rover, der in ein kompaktes Konzept transferiert wurde – und dazu das ausgesprochen breite Modellangebot, zu dem neben den Alternativen Coupé, Fünftürer und Cabriolet nahezu unzählige Möglichkeiten der Individualisierung gehören.
Mit den neuen Motorenangeboten erreicht die Attraktivität des einen weiteren Gipfelpunkt. Dabei präsentiert sich der neue, 177 kW/240 PS leistende Ingenium-Benziner als Musterbeispiel der Effizienz: Im Vergleich zum bisher angebotenen GTDi-Aggregat ist der neue 2,0-Liter-Vierzylinder rund 15 Prozent effizienter. So betragen die CO2-Emissionen nun 165 g/km, während der Kraftstoffverbrauch im kombinierten Fahrzyklus auf 7,3 Liter pro 100 Kilometer sinkt. Ein reibungsarmes Innenleben sorgt außerdem für einen seidenweichen Lauf in bester Range Rover-Manier.
An die Spitze der Leistungstabelle katapultiert sich daneben der neue Vierzylinder-Benziner mit 213 kW/290 PS: Er beschleunigt das Erfolgsmodell in 6,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 231 km/h.
Unverändert zum Evoque-Angebot zählt selbstverständlich die Modellvariante eD4 E-Capability mit Frontantrieb und 110 kW/150 PS-Diesel. Mit CO2-Emissionen von 109 g/km und einem kombinierten Verbrauch von 4,2 Litern auf 100 Kilometer ist er für besonders effizienzbewusste Käufer die richtige Wahl.
Range Rover Evoque Modelljahr 2018 – Überblick Motorenangebot
Motor
Hubraum
Leistung (kW/PS)
Maximales Drehmoment (Nm)
CO2-Emissionen (g/km)*
Ingenium Benziner: Si4 240
2,0 Liter
177/240
340
165
Ingenium Benziner: Si4 290
2,0 Liter
213/290
400
173
Ingenium Diesel: Td4 150
2,0 Liter
110/150
380
129 / 134
Ingenium Diesel: Sd4 180
2,0 Liter
132/180
430
129 / 134
Ingenium Diesel: Sd4 240
2,0 Liter
177/240
500
153
* Evoque Coupé / Fünftürer mit Allradantrieb und Automatik
Die mit neuem 290-PS-Benzinmotor besitzt serienmäßig das Dynamic-Designpaket, zu dem größere Stoßfängereinheiten an Front und Heck ebenso gehören ein Finish in Gloss Black an Kühlergrill, Lufteinlässen und den 20-Zoll-Alurädern mit fünf Doppelspeichen.
Zum Modelljahr 2018 außerdem die Farbpalette neu strukturiert. Das Angebot umfasst nun folgende Lackierungen:
Uni: Fuji White und Narvik Black
Metallic: Yulong White, Indus Silver, Corris Grey, Santorini Black, Loire Blue, Firenze Red und Kaikoura Stone
Premium Metallic: Silicon Silver und Carpathian Grey
Für besteht ebenfalls die Option, das Dach in den Kontrastlackierungen Corris Grey oder Narvik Black anzulegen.
Die Option Phoenix Orange bleibt einzig dem vorbehalten.
Weiterhin ist im kommenden Modelljahr auf Wunsch mit neuen Sportsitzen verfügbar, die perforierte Mittelbahnen mit markanter horizontaler Rippung besitzen. Weitere Möglichkeiten zur Personalisierung erlaubt ferner die Einführung der Farbkombination Lunar/Ivory für die SE-Dynamic-Modelle als Ergänzung zum Interieur in Ebony.

Modelljahr 2018 Land Rover Discovery Sport

wandelt auf den Spuren des – er übertrifft seinen Markenbruder inzwischen sogar. Denn von keiner Baureihe in so kurzer Zeit derart viele Fahrzeuge verkauft wie , für den sich seit der Markteinführung Anfang 2015 weltweit bereits über 200 000 Kunden entschieden haben.
Das stimmige Konzept des Discovery Sport findet auf allen Märkten großen Anklang: Er wirft die Land Rover-typische große Bandbreite an Fähigkeiten in die Waagschale und verknüpft sie mit enormer Vielseitigkeit sowie einem hochwertig angelegten Innenraum für bis zu sieben Passagiere.
Ebenso wie dem Evoque spendiert zum Modelljahr 2018 drei neue Motoren, die sich durch Effizienz und Leistung auszeichnen und selbstverständlich durchweg der Euro-6-Abgasnorm entsprechen. Der neue Benziner mit 177 kW/240 PS stellt ein Drehmomentmaximum von 340 Nm bereit – bei einem kombinierten Normverbrauch von 8,0 Litern pro 100 Kilometer und CO2-Emissionen von 181 g/km. Noch mehr Power gewährleistet der neue Benziner mit 213 kW/290 PS, der 6,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinten lässt.
Hohe Leistung bei besten Effizienzwerten sind wiederum die Kennzeichen des neuen, mit einem Twin-Scroll-Lader bestückten Ingenium-Diesels . Sein Datenblatt weist 177 kW/240 PS Leistung und ein maximales Drehmoment von 500 Nm aus – Kraft satt für ein Beschleunigungsvermögen von 0 auf 100 km/h in 7,5 Sekunden. Dies verknüpft der hochmoderne Selbstzünder mit einem kombinierten Normverbrauch von lediglich 6,4 Litern auf 100 Kilometer und einem CO2-Ausstoß von 169 g/km.
Noch effizienter und wirtschaftlicher , wenn man die eD4-Variante mit Vorderradantrieb, Schaltgetriebe und 110 kW/150 PS-Diesel wählt. In dieser Konfiguration belaufen sich die CO2-Emissionen auf nur 123 g/km. Gekennzeichnet werden die E-Capability-Modelle durch eine blaue „Sport“-Modellbezeichnung.

Land Rover Discovery Sport Modelljahr 2018 – Überblick Motorenangebot

Motor
Hubraum
Leistung (kW/PS)
Maximales Drehmoment (Nm)
CO2-Emissionen (g/km)*
Ingenium Benziner: Si4 240
2,0 Liter
177/240
340
181 / 182
Ingenium Benziner: Si4 290
2,0 Liter
213/290
400
186 / 190
Ingenium Diesel: Td4 150
2,0 Liter
110/150
380
139
Ingenium Diesel: Sd4 180
2,0 Liter
132/180
430
139
Ingenium Diesel: Sd4 240
2,0 Liter
177/240
500
169
* Discovery Sport Fünfsitzer / 5+2-Sitzer mit Allradantrieb und Automatik
Zum serienmäßigen Lieferumfang mit neuem 290-PS-Benzinmotor zählt das Dynamic-Designpaket. Dabei besitzt der vordere Stoßfänger vergrößerte Lufteinlässe, die nicht nur die Motorkühlung optimieren, sondern zudem für eine noch entschlossener wirkende Optik sorgen. Kühlergrill und Lufteinlässe in Gloss Black sowie 20-Zoll-Leichtmetallfelgen mit fünf Doppelspeichen im „Style 511“ runden den aufgefrischten Look ab.
Analog zum Schwestermodell Evoque erhielt die gleichfalls eine veränderte Struktur. Das Portfolio der Lackfarben sieht hier folgendermaßen aus:
Uni: Fuji White und Narvik Black
Metallic: Indus Silver, Scotia Grey, Corris Grey, Santorini Black, Firenze Red, Yulong White und Byron Blue
Premium Metallic: Namib Orange, Carpathian Grey und Silicon Silver
Weiterhin hält Land Rover die Option bereit, das Dach in den Kontrastlackierungen Corris Grey oder Narvik Black anzulegen.
Der Innenraum des kompakten SUV-Verkaufsschlagers erhielt daneben durch die neue Farbkombination Vintage Tan eine weitere attraktive Alternative. Außerdem erhielten die einen optimierten Aufbau der Sitzpolsterung, der den Passagieren auf allen Plätzen noch mehr Komfort verspricht. Die Lendenwirbelunterstützung an den elektrisch betätigten Sitzen ist nun vier- statt zweifach verstellbar und bürgt damit gerade auf langen Strecken für einen Komfortgewinn. Die Sitze selbst verfügen optional über bis zu zwölffache Verstellmöglichkeiten.

Die Ingenium-Benzinmotoren im Detail

Die neu entwickelten 2,0-Liter-Vierzylinder-Benzinmotoren aus der Ingenium-Reihe überzeugen mit spontanem Ansprechverhalten bei guten Effizienzwerten. Die Aggregate sind dafür mit modernen Technologien bestückt, wie einem in den Zylinderkopf integrierten Auspuffkrümmer, einem Direkteinspritzsystem mit 2000 Bar und einem Twin-Scroll-Lader.
Darüber hinaus verfügen entwickelten Ingenium-Triebwerke an der Einlassseite über eine elektrohydraulische Ventilsteuerung. Diese bahnbrechende Lösung erlaubt einen variablen Einlassventilhub – so kann die Laststeuerung vorrangig über die Einlassventile statt über die Drosselklappe erfolgen. Dadurch werden Pumpverluste reduziert, während zugleich hohe Flexibilität und eine optimale Kontrolle des Luftdurchsatzes in den Brennräumen gewährleistet sind. Dies steigert Leistung und Drehmoment, während Verbrauch und Emissionsausstoß zugleich in eng gesteckten Grenzen bleiben.
Die mit 290 PS stärkere Motorversion des Si4-Benziners besitzt im Lader Kugellagersätze anstatt herkömmlicher Gleitlager. Diese hochmoderne Lösung sorgt für eine höhere Leistung des Turboladers, ein extrem schnelles Ansprechen und eine optimierte Effizienz.

Ingenium-Diesel: wenig Verbrauch, viel Kraft

Der 2,0-Liter-Diesel aus entwickelten und produzierten Ingenium-Motorenbaureihe präsentiert ein hochmodernes Profil: niedrige Emissionen und hohe Laufruhe, gepaart mit reichlich Kraft schon aus dem Drehzahlkeller und hervorragendem Durchzug. Für seidenweichen Lauf bürgen dabei konstruktive Details wie ein hochfestes Kurbelgehäuse, zwei Ausgleichswellen oder die hydraulisch dämpfenden aktiven Motorlager.
Der Selbstzünder verfügt zudem über hochmoderne Systeme zur Verringerung der NOx-Emissionen. Dabei arbeitet die aufwendige Abgasrückführung beispielsweise mit einem zusätzlichen gekühlten Niederdruckkreislauf in Ergänzung zum Hochdruckkreislauf. Diese Lösung verringert Pumpverluste, fördert die Effizienz und senkt außerdem die Verbrennungsspitzentemperatur, was die Bildung von NOx in den Brennräumen einschränkt.
Gleichfalls integriert ist das Abgasnachbehandlungssystem SCR (Selective Catalytic Reduction), das den NOx-Gehalt in den Auspuffgasen drastisch reduziert. Dabei wird die wässrige Harnstofflösung AdBlue in den Abgasstrom eingespritzt. Sie reagiert dort mit dem NOx und wandelt es in harmlosen Stickstoff und Wasser um. So erfüllen die Ingenium-Diesel die Vorgaben der Euro-6-Norm.
Der neue und verfügt über zwei Liter Hubraum, aus denen der Ingenium-Diesel 177 kW/240 PS schöpft. Hier kommt ein mit 2200 Bar arbeitendes Common-Rail-System zum Einsatz – außerdem die seriell-sequenzielle Turbotechnologie mit zwei Ladern. Schon bei 1500 Umdrehungen liegen beim neuen Sd4 volle 500 Nm Drehmoment an.
Quelle: