Schwalbach/Hamburg, 29. Juni 2016 – Weniger als einen Monat müssen sich die Segelfans gedulden, bis sie in Hamburg wieder Weltklasse-Wassersport erleben können. Vom 28. bis 31. Juli gastiert die Extreme Sailing Series erneut auf der Elbe vor der HafenCity – und garantiert spektakuläre Regatten direkt am Ufer der Elbmetropole.

Land Rover ist bei dem Segel-Event ganz vorn dabei: auf dem Wasser als Partner der Extreme Sailing Series sowie mit dem neuen Team der Land Rover BAR Academy und zu Lande mit einem facettenreichen Programm rund um die Produkte der Allrad-Erfolgsmarke. Dazu zählt ein Offroad-Erlebnisparcours neben dem Cruise Center HafenCity ebenso wie Testfahrten auf Hamburger Straßen – und nicht zu vergessen das Qualifikationscamp zur Land Rover Experience Tour 2017 in Peru: Land Rover verspricht vier Tage Segel- und Offroad-Erlebnisse der besonderen Art.

Rasend schnelle Renn-Katamarane, die sich unmittelbar vor dem Publikum am Ufer faszinierende Duelle liefern: Das ist die Extreme Sailing Series, die in diesem Jahr zum zehnten Mal den internationalen Segelsport bereichert. Insgesamt acht Veranstaltungen mit zum Teil mehr als 20 Rennen stehen 2016 im Kalender der spektakulären Stadion-Regattaserie.

Die vierte Station der diesjährigen Extreme Sailing Series-Saison wird Ende Juli Hamburg sein – und alle Verantwortlichen freuen sich außerordentlich, wieder an und auf die Elbe zu kommen. Schließlich brachte Hamburg im vergangenen Jahr den mehr als 50 000 Zuschauern allerbesten Segelsport und eindrucksvolle Renntage, untermalt von wechselndem Wind und Wetter bis hin zu kräftigen Gewittern – und begleitet von den speziellen Hamburger Gegebenheiten mit Tide und dichtem Schiffsverkehr.

Vom 28. bis 31. Juli wird die HafenCity mit der Elbphilharmonie wieder eine prächtige Kulisse für die Regatten abgeben. Wie im Vorjahr befindet sich der mit 600 mal 300 Meter Größe leicht zu überblickende Kurs direkt vor dem Elbufer am Cruise Center – und der Sport wird in diesem Jahr noch ein wenig aufregender und rassiger. Denn die Extreme Sailing Series hat die Wettbewerbsboote gewechselt: Statt der Extreme-40-Katamarane der vergangenen Jahre kommen nun erstmals neue GC32-Boote zum Einsatz.

Auch diese Hightech-Sportgeräte besitzen zwei Rümpfe und die Fähigkeit zu „foilen“, das heißt, mithilfe sogenannter Hydrofoils aus dem Wasser gehoben zu werden. Diese Technik und das geringere Gewicht verschafft den GC32-Katamaranen noch mehr Tempo. Bei entsprechendem Wind sind bis zu 40 Knoten oder 74 km/h mit den „fliegenden Booten“ möglich. An Bord befindet sich ebenfalls erste Klasse: Zahlreiche Welt- und Europameister, Olympia- und America’s-Cup-Starter sind unter den Crews der Extreme Sailing Series zu finden.

Am besten lernen die Besucher den eindrucksvollen Segelsport von 10 bis 19 Uhr im Race Village am Cruise Center HafenCity kennen. Bereits morgens sind die Extreme-Katamarane vor dem Land Rover Areal unterwegs und legen ihre Stunts hin. Die eigentlichen Rennen – davon täglich sechs bis acht Stück – finden von 14 bis 17 Uhr statt; die Siegerehrung ist Sonntag um 18 Uhr. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Britische Nachwuchssegler schlagen sich gut

Seit mehreren Jahren unterstützt Land Rover die Extreme Sailing Series als offizieller Partner. Bei der Auflage 2016 geht das Engagement der britischen Geländewagenspezialisten jedoch noch weiter. Gemeinsam mit dem Partner Ben Ainslie Racing (BAR) wurde das Nachwuchsteam der Land Rover BAR Academy zusammengestellt und in der Serie an den Start gebracht. Die britischen Nachwuchssegler schlagen sich in ihrer Premierensaison gut; nach drei Veranstaltungen der Extreme Sailing Series in Maskat (Oman), dem chinesischen Qingdao und Cardiff, liegt das junge Land Rover BAR-Academy-Team auf einem respektablen fünften Platz der acht Starter umfassenden Gesamtwertung und hat sich für Hamburg noch einiges vorgenommen.

Für das Rennwochenende in Hamburg Ende Juli sind die britischen Teilnehmer bester Dinge – zumal ihnen hier vom Land her besondere Unterstützung sicher ist. Denn Land Rover kommt mit einer großen Fahrzeugflotte und besonderen Attraktionen nach Hamburg. Schauplatz der 4x4-Aktivitäten ist dabei in erster Linie das Cruise Center HafenCity. Im Schatten des Kreuzfahrtterminals bauen die Briten unter anderem ihren mobilen Offroad-Parcours auf. Bei extremen Schräglagen, auf der Wippe oder mit zwei Rädern in der Luft können die Besucher hautnah und eindrucksvoll erleben, wozu die Modelle mit Land Rover- und Range Rover-Logo in der Lage sind. Abgerundet wird der Land Rover-Auftritt mit Fahrzeugpräsentationen und der Möglichkeit, vom Cruise Center aus zu Probefahrten durch Hamburg zu starten.

Ein weiteres Highlight der Land Rover-Präsenz weist schließlich in die nähere Zukunft: das Qualifikationscamp zur Land Rover Experience Tour 2017. Den großartigen Rahmen der Extreme Sailing Series nutzt die britische 4x4-Marke, um Abenteuerlustigen die Chance zu geben, ihre Tauglichkeit für ein großes Abenteuer nachzuweisen. Denn die zwölfte Auflage der Land Rover Experience Tour führt im kommenden Jahr durch Peru – mit der Atacama, der trockensten Wüste der Welt, undurchdringlichem Regenwald, der berühmten Inka-Stadt Machu Picchu und atemberaubenden Anden-Pässen auf mehr als 5000 Metern Höhe.

Bewerbungen für Abenteuertour auch vor Ort möglich

Qualifikanten für die Land Rover Experience Tour sollten nicht nur körperlich fit sein und gut Auto fahren können – ebenso wichtig ist reichlich Teamgeist, denn die Herausforderungen und Abenteuer der Südamerika-Tour lassen sich nur gemeinsam meistern. Bewerbungen für die Land Rover Experience Tour sind über die Homepage www.landrover-experience-tour.de, bei den Land Rover-Vertragshändlern bzw. in sozialen Netzwerken möglich – und auch vor Ort in Hamburg. Nach insgesamt neun bundesweiten Qualifikationscamps werden dann im Frühjahr 2017 in einer Endausscheidung die Tourteilnehmer ermittelt.

Christian Uhrig, Leiter Marketing-Kommunikation Jaguar Land Rover Deutschland: „Seit langer Zeit besteht zwischen Land Rover und dem Segelsport eine enge Verbindung. Dies zeigt sich neben dem America’s Cup ganz besonders im Engagement bei der Extreme Sailing Series, die hochklassigen Segelsport direkt vor der Küste bietet. Wir freuen uns, dass die Extreme Sailing Series im Juli wieder Station in Hamburg macht. Ich bin sicher, dass die Veranstaltung erneut großen Sport vor toller Kulisse bringen wird.“

Quelle: Land Rover Deutschland