Kronberg, 17. November 2017 – Zum ersten Mal sind selbstfahrende Modelle von auf öffentlichen Straßen unterwegs.
Mit der Erprobung unter realen Verkehrsbedingungen im englischen Coventry bringt der britische Premium-Autohersteller das Konzept von intelligent agierenden Fahrzeugen einen weiteren Schritt näher in Richtung Realität. Die jetzt gestarteten öffentlichen Testfahrten der autonomen und vernetzten Modelle unternimmt Jaguar im Rahmen des Forschungsprojekts UK Autodrive.
  • Erste innerstädtische Erprobung selbstfahrender und vernetzter Autos in Großbritannien
  • Fahrzeuge kommunizieren untereinander und mit der straßenseitigen Infrastruktur
  • Autonom agierende Autos machen den nächsten Schritt in die reale Welt
20 Millionen Pfund Sterling bzw. rund 22,4 Millionen Euro stehen derzeit für UK Autodrive zur Verfügung – ein Projekt, an dem weitere Automobil- und Technologieunternehmen sowie öffentliche Stellen und wissenschaftliche Einrichtungen beteiligt sind. dabei unter realen Bedingungen, auf den Straßen von Coventry, verschiedene Zukunftstechnologien. Mit deren Hilfe kommunizieren Autos sowohl untereinander als auch mit der straßenseitigen Infrastruktur, wie in Gestalt von Ampeln. Mit den Testfahrten soll nicht zuletzt untersucht werden, wie künftige vernetzte und autonome Fahrzeuge das menschliche Verhalten und die Reaktionen der Piloten beim Autofahren nachbilden können. Coventry gehört damit zum Kreis von lediglich zwölf Städten auf der Erde, in denen aktuell entsprechende Tests auf öffentlichen Straßen stattfinden.
befindet sich eine Fülle an Technologien für voll- oder teilautonomes Fahren in der Entwicklung oder bereits im Einsatz von Serienmodellen der beiden Marken. Sie lassen dem Nutzer die Wahl zwischen aktivem oder autonomem Fahren – wobei in jedem Fall ein angenehmes, komfortables und sicheres Fahrerlebnis gewährleistet ist. Das britische Gemeinschaftsunternehmen verfolgt die Vision, selbstfahrende Autos in einer größtmöglichen Spanne realistischer Bedingungen nutzbar zu machen: auf der Straße wie im Gelände, auf unterschiedlichem Terrain und unter allen Wetterbedingungen.
Nick Rogers, Director Product Engineering, kommentiert den Start der Straßentests: „Die Erprobung selbstfahrender Autos auf öffentlichen Straßen ist ein sehr spannendes Projekt, denn die Komplexität der Umgebung erlaubt uns, zuverlässige Lösungen zur künftigen Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr zu finden. Dabei erhalten wir Daten verschiedener Sensoren und entwickeln intelligente Wege zur Verarbeitung dieser Daten. So gewinnen wir ein präzises technisches Verständnis, um der automobilen Anwendung dieser Technologien den Weg zu bereiten.“
Nick Rogers erklärt weiter: „Jaguar Land Rover ist stolz auf seine Führungsrolle in den gemeinschaftlichen Forschungsprojekten für autonome und vernetzte Fahrzeuge. Wir unterstützen diverse innovative Vorhaben auf den Feldern Infrastruktur, Technologien und Gesetzgebung – und schaffen dadurch die Voraussetzungen, dass selbstfahrende Autos innerhalb des kommenden Jahrzehnts Wirklichkeit werden können.“
UK Autodrive ist das größte von drei Konsortien, mit denen auf den britischen Inseln die Realisierung selbstfahrender Autos vorangebracht werden soll. Das Projekt will Großbritannien zum Kompetenzzentrum für die Erforschung, Entwicklung und Integration autonomer und vernetzter Fahrzeuge machen. Nach Abschluss des Probebetriebs auf einem abgesperrten Testgelände werden die neuen Systeme nun auf öffentlichen Straßen in Coventry eingesetzt und getestet. Diese Erprobung geht auch 2018 weiter.
Quelle: Land Rover