Kronberg, 10. Januar 2018 – In diesem Jahr feiert Jubiläum: Vor 70 Jahren wurde das erste Modell der britischen Allradspezialisten der Öffentlichkeit vorgestellt. Sieben Jahrzehnte Land Rover begeht die Marke 2018 mit zahlreichen Aktionen, Festen und Veranstaltungen.
  • Britische Marke feiert mit vielen Aktionen 70 Jahre 4x4-Geschichte
  • Auf der Amsterdam Motor Show 1948 feierte „der Land Rover“ Weltpremiere
  • Einzigartiges Ausstellungsstück war 63 Jahre lang verschollen
  • Historisch bedeutendster unrestaurierter Land Rover lag in einem Garten im Dornröschenschlaf – nur wenige Kilometer vom Werk Solihull entfernt
  • Spezialisten bei in Coventry werden den berühmten 2018 authentisch restaurieren
  • Video von der Ankunft des Land Rover-Klassikers auf dem Kanal abrufbar
Den Auftakt des Jubiläumsjahres markiert ein spektakuläres Projekt: die Restaurierung eines der drei Ausstellungsfahrzeuge, die am 30. April 1948 auf der Amsterdam Motor Show mit ihrer Weltpremiere die begründeten. Nachdem der Ur-Land Rover jahrzehntelang verschollen war, entdeckte man ihn kürzlich im Dornröschenschlaf in einem Garten unweit des . Die Experten von Classic Works in Coventry machen sich nun an die Aufgabe, diesen historisch bedeutsamen Klassiker liebevoll und authentisch zu restaurieren. Video von der Ankunft des Land Rover-Klassikers auf dem Land Rover Deutschland Kanal abrufbar unter Youtube.com/L07_Restaurierung.
 
 
Über viele Jahre war der Verbleib mit dem Kürzel L07 ein Rätsel. Nach der Weltpremiere auf der Autoausstellung in Amsterdam 1948 verlor sich in den 1950er Jahren die Spur des Vorserienmodells. Dabei war es noch bis Ende der 1960er Jahre auf Straßen und Pisten unterwegs, ehe der Land Rover anschließend 20 Jahre lang sein Dasein als stationäre Antriebsquelle in einem Acker in Wales fristen musste. Aus diesem Schicksal wurde der später zwar erlöst, die vorgesehene Restaurierung blieb aber nur ein Plan.
 
 
In diesem beklagenswerten und fast vergessenen Zustand fand man das Modell nun vor Kurzem in einem Garten wieder – nur wenige Kilometer entfernt von seinem Geburtsort, dem . Monate verbrachten die Experten von in der Folge damit, in den Firmenarchiven die Fahrzeug- und Besitzhistorie zu enträtseln. Schließlich hatten sie Gewissheit: Bei der überraschenden Entdeckung handelt es sich tatsächlich um das Fahrzeug L07, das 1948 auf der Automesse in Amsterdam zu sehen war.
 
 
Damit war gleichfalls klar, dass den Klassikspezialisten ihre bisher größte Herausforderung bevorsteht: die langwierige und penibel genaue Restaurierung und somit der Erhalt des historisch bedeutenden Prototyps, der außerdem wieder fahrtüchtig gemacht werden soll. Erfahrung haben die Fachleute mit derartigen Aufgaben bereits reichlich gesammelt, schließlich zeichnen sie auch für das „Reborn“-Programm der Land Rover Serie I verantwortlich. Kunden können sich hier ein Stück sichern – in Gestalt eines sorgfältig restaurierten Modells der von 1948 bis 58 produzierten ersten Land Rover-Serie.
Tim Hannig, Director Jaguar Land Rover Classic, erklärt: „Dieser Land Rover ist ein unersetzbarer Teil der Automobilgeschichte – er besitzt die gleiche historische Wichtigkeit wie ,HUEY‘, das berühmte erste Vorserienmodell. Bei Classic Works können wir sicherstellen, dass dieses geschichtsträchtige Fahrzeug genau so präzise wieder zusammengefügt wird, wie es einst geplant war. Diese authentische und mitfühlende Restaurierung stellt einen angemessenen Auftakt zum Jubiläumsjahr von Land Rover dar.“
Tim Hannig weiter: „Es ist durchaus charmant, dass möglicherweise vor genau 70 Jahren die letzten Abstimmungen an diesem Fahrzeug erfolgt sind – vor der Weltpremiere auf der Amsterdam Motor Show 1948, auf der das unverwechselbare Design des Land Rover erstmals präsentiert wurde.“
 
Bei der Restaurierung des sieben Jahrzehnte alten Ur-Modells nutzt das Team von Jaguar Land Rover Classic ihre bewährten Verfahren und Werkzeuge für die Wiederherstellung klassischer Automobile. Allerdings besaßen die insgesamt 48 Vorserienfahrzeuge des Land Rover mehrere exklusive Merkmale, wie dickere Aluminiumbleche, ein verzinktes Chassis oder eine abnehmbare Ladefläche. Diese Eigenheiten gilt es zu beachten und zu bewahren – ebenso wie die Patina des überraschenden Gartenfunds und seine 1948 aufgebrachte Lackierung in Light Green.
Teil des historischen Restaurierungsprojekts sind Kontakte zu früheren Besitzer des Fahrzeugs L07. Sie werden von Jaguar Land Rover Classic Works eingeladen, um ihre Erfahrungen zu teilen und die liebevolle Wiedergeburt hautnah mitzuerleben.
 
 
Mit dem jetzt gestarteten Leuchtturmprojekt blickt Land Rover auf seine frühesten Anfänge zurück. Der zunächst Land Rover, später Defender genannte kernige Geländewagen wurde 67 Jahre lang ohne Unterbrechung im Werk Solihull gefertigt. Mit ihm begannen 70 Jahre Erfolgsgeschichte von Land Rover – 2018 feiern die Briten Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ihrer weltbekannten Marke mit zahlreichen Veranstaltungen und besonderen Geschichten.
 

IM ÜBERBLICK: LAND ROVER L07 AUSSTELLUNGSFAHRZEUG
  • 1948 Produziert als Linkslenker – in Bordbuch und Verkaufsunterlagen als Versuchsfahrzeug gelistet
  • 1948 Aufwertung mit neuen Serienkomponenten durch die Motorenabteilung – Umbau zur heutigen Rechtslenkeranordnung
  • 1955 Am 25. Juni erstmalige Zulassung mit dem Kennzeichen SNX 910
  • 1961 Verkauf an einen neuen Besitzer in Handsworth
  • 1965 Verlegung nach Sutton Coldfield
  • 1967 Umzug nach Stratford-Upon-Avon
  • 1968 Verlegung nach Alvechurch in Worcestershire
  • 1968 Einsatz in Wales als stationäre Antriebsquelle
  • 1988 Entfernung des Motors – Verkauf an einen neuen Besitzer in Birmingham
  • 2016 Wiederentdeckung in einem Garten als Objekt einer Restaurierung, die nie begann
Quelle: Land Rover
0
0
0
s2sdefault
powered by social2s