Kate und William in Solihull - Der Land Rover Treff
Prinz William und Herzogin Kate zu Besuch bei in
Solihull/Kronberg, 23. November 2017 – gestern die große Ehre, den Herzog und die Herzogin von Cambridge im begrüßen zu können. William und Kate konnten sich aus erster Hand von den positiven Effekten der in Höhe von GBP 2,5 Milliarden (rund 2,8 Milliarden Euro) in den Standort geflossenen Investitionen überzeugen. Die Produktion und die Beschäftigtenzahl wurde dort seit 2008 verdoppelt.
Kate und William in Solihull - Der Land Rover Treff
Während einer Tour durch die Endmontage verfolgte das royale Paar, wie die abschließenden Funktionstests an den jüngsten Neuzugängen – Jaguar F-PACE und Range Rover Velar – ausführten. Danach gewährten CEO Dr. Ralf Speth und Jaguar Designchef Ian Callum den Hoheiten einen Blick in die elektrische Zukunft des Unternehmens – in Gestalt des Jaguar I-PACE Concept und . Beide Modelle sind Teil des Bekenntnis , ab 2020 in jeder neuen Modellreihe Varianten mit elektrischen oder Hybrid-Antrieben anzubieten.
sagte: „Es war uns eine Ehre, dem Herzog und der Herzogin von Cambridge das Werk Solihull zeigen zu können. Wir sind ein stolzes britisches Firma mit einer begeisterungsfähigen Belegschaft. Es war für alle ein Privileg, Teil dieses außergewöhnlichen Besuchs zu sein.”
Kate und William in Solihull - Der Land Rover Treff
10.000 Freiwillige widmeten 120.000 Stunden nutzte den besonderen Anlass auch zur Feier eines neuen Rekords. Über 10.000 Angestellte haben während ihrer Arbeitszeit auf freiwilliger Basis 120.000 Stunden wohltätigen Zwecken gewidmet. 20 dieser trafen sich mit Prinz William und Herzogin Kate, um zu berichten, wie sie ihre Fähigkeiten auf den Gebieten Soziales, Umwelt und Erziehung eingesetzt haben. Die Herzogin traf auch fünf Kinder der Topcliffe Primary School aus Birmingham – amtierender Meister in der Jaguar Primary School Challenge. Dieses Bildungsprogramm macht es Schülern zur Aufgabe, nur mit Hilfe kompakter komprimierter Luft ein möglichst schnelles Rennauto zu entwickeln, zu bauen, zu testen, zu promoten und am Ende auch einzusetzen.
Übergabe eines nagelneuen Discovery an die freiwillige Hilfsorganisation MREW Im Zuge des Besuches aus dem Hause Windsor erweiterte Jaguar Land Rover durch eine Partnerschaft mit der Bergrettung für England und Wales (MREW) seine breite Unterstützung auf dem Gebiet Unfall- und Katastrophenrettung. Ein zehnköpfiges Team der freiwilligen Helfer kam , um sich mit den Eigenschaften des vertraut zu machen. Die Übergabe des ebenfalls produzierten Fahrzeugs fand im Beisein von Prinz William – Schirmherr der Hilfsorganisation – und Herzogin Kate statt. Beide drehten danach ebenfalls mit einem eine Runde über den Off-Road-Kurs.
Simon Thresher, Mitglied des Bergretter-Teams, sagte: „Unsere Mitglieder sind 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr einsatzbereit. Um Kletterer aus steilen Wänden zu retten, Wanderer, die sich verlaufen haben, mit ihren Angehörigen wieder zu vereinen oder verletzte und kranke Menschen rechtzeitig in ärztliche Behandlung zu bringen. ist ein großartiger Partner für uns und wir sind sehr froh darüber, in die Flotte aufzunehmen.” Nur 14 Tage im ganzen Jahr ohne Einsatz 2016 konnten MREW-Teams 1.785 Menschen aus Notlagen retten, in aufaddiert 81.778 freiwillig geleisteten Arbeitsstunden. Im ganzen Jahr gab es nur 14 Tage, an denen die Helfer nicht ausrücken mussten. Dabei geht die Arbeit über Einsätze im Gebirge hinaus; regelmäßig werden auch vermisste Kinder oder verwirrte Erwachsene gesucht, dabei auch Flussufer und seichte Gewässer durchkämmt. Aber auch bei Überschwemmungen kommen die Retter zum Einsatz, waten dann bis in Brusthöhe durch die Fluten, um Schwimmern, Kajakfahrern oder in ihren Häusern eingeschlossenen Menschen und Tieren Hilfe zu leisten.
Mark Cameron, Land Rover Experiential Marketing Director: „Land Rover hat eine lange und umfangreiche Historie bei der Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen in den abgelegensten Gebieten der Welt. Wir freuen uns daher, dieser Gruppe von Freiwilligen bei ihrer außergewöhnlichen Arbeit helfen zu können.”
Quelle: Land Rover
0
0
0
s2sdefault
powered by social2s